Amelia Umuhire, Kana

4 September – 4 October 2020

Amelia Umuhires Ausstellung KANA überträgt die zeitgenössischen Einflüsse von Internetkultur und transnationaler Häuslichkeit auf jüngste historische Erzählungen von kollektiver Prekarisierung und politischer Gewalt. Ihre Show umfasst vier zeitbasierte Arbeiten – ein kommerziell in Auftrag gegebenes Video, drei Folgen einer Webserie, ein experimentelles Sound-Video und einen Kurzfilm. In diesen untersucht die Filmemacherin die Beziehungen zwischen persönlichen Erzählungen, nationaler Politik und zeitgenössischer Kultur in einem panafrikanischen Kontext.

Final Hour
2018, 04:10 min.
Visual für The Miseducation of Lauryn Hill, 20th Anniversary Tour

Polyglot
2015, Web-Serie, 3 Folgen, DE, UK, Autorin, Regisseurin, Herausgeberin, Produzentin Folge 1: The Bewerbungsgespräch, 5:08 min.
Folge 2: Le Mal du Pays, 10:37 min.
Folge 3: My Own, 15:38 min.
Polyglot (“Mehrsprachige*r”) handelt vom Ankommen, vom Heimweh, von der großen Identitätsfrage.

Kana
2020, 04:36 min. Soundarbeit mit Visuals

View this post on Instagram

SOUND ON! Amelia Umuhire, Kana. Bis 4. Oktober in der Gemeinde Köln!

A post shared by Gemeinde Köln (@gemeindekoeln) on

Mugabo
2016, 00:06:32
Kurzfilm, RW, Autorin, Regisseurin, Produzentin
Mugabo ist ein kurzer Experimentalfilm über die Rückkehr einer jungen Frau, die 20 Jahre im Ausland gelebt hat, nach Kigali in Ruanda.

AMELIA UMUHIRE (*1991) wurde in Ruanda geboren, wuchs am Niederrhein auf und arbeitet heute als Regisseurin und Autorin in Berlin. 2015 veröffentlichte sie die Webserie Polyglot, die mit mehreren deutschen und internationalen Preisen ausgezeichnet wurde. Ihr Kurzfilm Mugabo (Ruanda / 2016) erhielt auch eine Auszeichnung für den besten experimentellen Film beim Blackstar Festival 2017 in Philadelphia. Umuhire ist Autorin und Leiterin des von Deutschlandfunk Kultur in Auftrag gegebenen und produzierten Radiobeitrags Vaterland, der für den Prix Europa 2019 nominiert wurde. Ihre Arbeiten wurden bisher bei 10. Berlin Biennale, MOCA Los Angeles, MCA Chicago, Tribeca Film Festival, Smithsonian African American Film Festival, International Film Festival Rotterdam und vielen anderen gezeigt. Derzeit ist sie Preisträgerin des Villa-Romana-Preises in Florenz, Italien, und beendet ihren ersten Spielfilm.

Kuratiert von Agustina Andreoletti

Förderung
Kulturamt der Stadt Köln
NRW Kultursekretariat
Kunststiftung NRW

Bilder
Thomas Lambertz und Amelia Umuhire